Hautschutz

Hauterkrankungen gehören mit zu den häufigsten beruflichen Erkrankungen. Für die Betroffenen kann dies neben gesundheitlichen Problemen die Aufgabe des erlernten Berufes, den Verlust des Arbeitsplatzes und damit finanzielle und soziale Benachteiligungen bedeuten.

Schenken Sie deshalb von Anfang an Ihrer Haut besondere Beachtung.

Vor allem, wenn:

  • Sie häufig Umgang mit rauen Materialien haben (z. B. Putz, Sand, Steine).
  • Ihre Hände ständig Feuchtigkeit ausgesetzt sind oder in Schutzhandschuhen schwitzen.
  • Sie oft in Kontakt mit Chemikalien kommen (z. B. mit Wasch-, Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln).
  • Sie häufig Witterungseinflüssen (z. B. UV-Strahlung, Kälte) ausgesetzt sind.

Beim Tragen von Schutzhandschuhen gilt:

Die Schutzhandschuhe müssen für die Tätigkeit geeignet sein und vom Arbeitgeber kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Tipps für eine gesunde Haut – Das können Sie tun!

  • Informieren Sie sich, welche Gefährdungen für die Haut in Ihrem Arbeitsbereich bestehen.
  • Informieren Sie sich über den Hautschutzplan.
  • Halten Sie sich an die Vorgaben zur Verwendung von Chemikalien.
  • Nutzen Sie die Hautschutzmittel.
  • Nutzen Sie konsequent die zur Verfügung gestellten Schutzhandschuhe.
  • Tauschen Sie verdreckte oder beschädigte Schutzhandschuhe aus. Ihr Arbeitgeber stellt Ihnen Ersatz zur Verfügung.
  • Schützen Sie sich vor direkter Sonneneinstrahlung.
  • Bei einem Verdacht auf eine Hauterkrankung, informieren Sie Ihren Vorgesetzten.

Hautschutz auch als Jahresthema 2021/2022

Die Plattform Jugend-will-sich-erleben stellt für das Berufsschuljahr 2021/2022 den Hautschutz in den Mittelpunkt.

Das Motto lautet: Hauptsache Hautsache - Schützen. Reinigen. Pflegen. Informationen zum STOP-Prinzip, zum Hautschutzplan und zu Symptomen gereizter Haut werden auf der Seite kurz und bündig dargestellt.

Die Mulitmedia-Produkte zum Thema Hautschutz wurden sogar mit dem Comenius EduMedia Siegel als pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragend ausgezeichnet.

Für den alljährlichen JWSL-Kreativwettbewerb können sich Berufsschulklassen bis zum 28. Februar 2022 bewerben. 

Es stehen drei Themen zur Wahl:
1. Warum ist Hautschutz bei der Arbeit wichtig?
2. Wo spielt Hautschutz in eurem Ausbildungsberuf eine Rolle? Was tut ihr konkret, um eure Haut bei der Arbeit zu schützen?
3. Wo spielt Hautschutz in eurem Privatleben eine Rolle? Wie ließe sich privater Hautschutz in euren Beruf übertragen oder in einen anderen Beruf übertragen?

Das Format für den Kreativbeitrag zu dem Themenspektrum kann frei gewählt werden. Möglich sind zum Beispiel:
SLAM POETRY – RAP – VIDEO – PLAKAT – MEME – VISUAL STATEMENT – GIF – COMIC – PROJEKTARBEIT
Die maximale Beitragslänge für Audio- und Video-Beiträge liegt bei 2:00 Minuten. Die maximale Seitenanzahl für Projektarbeiten beträgt 10 Seiten. 

Die Gewinne bestehen aus attraktiven Preisgeldern und werden von den verschiedenen Landesverbänden der DGUV vergeben.